Erschaffen wurde die Figur „Oups” von der gebürtigen Münchnerin Conny Wolf, aus deren Pinsel neben „Oups” auch lichtvolle Engelwesen und andere liebenswerte Figuren wie „Das freche Mädchen” stammen …

 

Im Februar 1992 kehrte Conny Wolf nach einer 5 wöchigen Reise durch Australien nach Frankfurt zurück, wo sie zu dieser Zeit als freiberufliche Illustratorin lebte und arbeitete. Von klein auf war ihre liebste Beschäftigung das Zeichnen und so hatte sie, wie fast überall, auch im Flugzeug das Skizzenbuch dabei. Die Aussicht vom sonnigen Australien in’s nasskalte Frankfurt zurückzukehren stimmte sie nicht gerade fröhlich und sie versuchte, sich die lange Flugzeit mit Zeichnen zu beschäftigen. Ihr Wunsch war es, eine Figur zu schaffen, die es ihr ermöglicht, mit wenigen Strichen alles Erlebte festzuhalten. Es entstand ein kleines Strichmännchen, das von nun an immer öfter neben vielen anderen Figuren in ihren Skizzenbüchern auftauchen sollte. Ein „Spielkamerad” mit dem sie auf einfache Weise ihre Gefühle und Träume zum Ausdruck bringen konnte. Auch die vielen „Hoppalas”, die das Leben so mit sich bringt. Ihnen verdankt der kleine Kerl seinen Namen: „Oups”. Ab diesem Tag wurde „Oups” über viele Jahre hinweg in den Skizzenbüchern großgezogen …



Aufgrund privater Veränderungen hat Conny Wolf im Februar 1993 in Österreich Wurzeln geschlagen  in das schöne Innviertel, wo sie weiter ihrer Tätigkeit als freischaffende Illustratorin nachging. Dort lernte sie Kurt Hörtenhuber und ihre späteren Verlagspartner Hans und Peter Hangler kennen.

 

Kurt Hörtenhuber (geboren und wohnhaft in Ried im Innkreis, Österreich, verheiratet, drei Kinder). Schon in seiner Jugend entdeckte er die Liebe zum Schreiben. Nach seiner Lehre als Schriftsetzer folgte die Ausbildung zum Reprofotografen und Grafiker sowie die autodidakte Weiterbildung im Bereich Marketing & Kommunikation. Im Jahr 2000 gründete er mit seinen Partnern Hans und Peter Hangler die Werbeagentur innpuls in Ried. Während der Zusammenarbeit mit Conny Wolf, die für die Rieder Kreativagentur als Illustratorin tätig war, entstand eine Freundschaft, die im Jahr 2002 zur Gründung des Verlages incomix führte. Ziel war es Sympathiefiguren für Unternehmen zu entwickeln und zugleich die Figuren aus dem Skizzenbuch von Conny Wolf zum Leben zu erwecken und sie auf den Markt zu bringen. Das waren neben Oups, Engel, Feen, Clowns u.m.

 

„Oups hat von Anfang an mein Herz berührt”, erinnert sich Kurt Hörtenhuber an den ersten Anblick. „Wir hatten beschlossen, Oups gemeinsam in die Welt zu senden, wussten aber lange Zeit nicht recht wie.” So reifte „Oups” vorerst weiter im Skizzenbuch heran – wurde bunter und größer …

 

… bis zu jenem Abend im Mai 2002, an dem Kurt Hörtenhuber eine Eingebung hatte, die ihn veranlasste „Oups” eine Geschichte zu schreiben. Inspiriert von der Reduktion der liebenswerten Zeichnungen, war der Autor auch bei den Texten um „Einfachheit” bemüht. „Die Botschaften von Oups sollen schließlich auch Kinder verstehen”, ist ihm auch heute noch ein wichtiges Anliegen. Neben dem Buch „Oups vom Planet des Herzen”, das bereits in 19 Sprachen übersetzt wurde und in mehr als 25 Ländern der Welt verlegt wird, entstanden weitere 16 Bände und mehr als 40 kleine Büchlein.