Ein Herz für Bäume


Angefangen hat alles mit der berührenden Geschichte im Buch “Oups und sein Freund der Baum”.

Diese wunderbare Geschichte erzählt davon, wie Oups sich auf den Weg zur Erde macht, um einen Baum zu besuchen, der einsam und verlassen auf einer Wiese steht. Eigentlich möchte Oups den armen Baum trösten, doch nach wenigen Worten erkennt Oups, dass der Baum nicht im Geringsten einsam ist – im Gegenteil! Er hat viele Freunde, und das aus einem bestimmten Grund: er teilt mit jedem, der seinen Weg kreuzt, gerne was er zu teilen hat.

Wir lasen gemeinsam die Geschichte und wir spürten, dass wir alle gemeinsam unsere Welt zu einem besseren Ort machen können.

Berührt von der Geschichte malten die Kinder in ihren Herzensbildungs- Arbeitsheften ein Bild ihres Lieblingsbaumes.

Einige erzählten auch, welche Botschaften ihr Baum für sie bereithielt und dass auch sie schon öfter mit ihrem Baum im Zwiegespräch waren. Vielleicht ist es wichtig, an dieser Stelle dazu zu sagen, dass die Kinder schon zwei Jahre vorher die Geschichte von Oups und seinem Lieblingsbaum kennengelernt hatten und mit dem Gedanken vertraut waren, den Stimmen der Bäume und Tiere im Herzen zu lauschen. Wir philosphierten gemeinsam über die vielen Wunder, die ein Baum für uns Menschen und Tiere bereithält und plötzlich war sie da – die Idee selbst Bäume zu pflanzen und unserem Planeten Erde zu helfen.

Kurz darauf ging es auch schon los: Wir pflanzten Eicheln – die ich bei einem Spaziergang unweit des Hauses von Buchautor Kurt Hörtenhuber aufgesammelt hatte –  mit viel Sorgfalt und Liebe in kleine Tontöpfe. Natürlich waren wir sehr gespannt, ob das wirklich klappen würde, aus den kleinen Eicheln Bäume großzuziehen. Wir staunten nicht schlecht, als nach ein paar Wochen die ersten Triebe zu sehen waren! Sehr verlässlich kümmerten sich die Kinder um ihre kleinen Pflänzchen und siehe da: Bald hatten wir richtig kleine Baby-Eichen auf unserer Fensterbank in der Klasse stehen.

Kurz darauf gab es die ersten Vorschläge wo wir unsere Bäume einpflanzen könnten und Im Juni durften wir an verschiedenen Orten in unserem Gemeindegebiet drei Bäumchen einpflanzen.

Alle halfen mit und jedes Kind konnte mit einem kleinen aber wichtigen Handgriff einen Beitrag leisten. Und natürlich war Oups immer mit dabei! 🙂

Die Kinder waren mega stolz !!!!

Oups hat uns gelernt, der Stimme der Bäume zu lauschen und so erzählen uns unsere Bäumchen, dass sie an ihren neuen Plätzen glücklich sind und sich darauf freuen, zu großen Bäumen heranzuwachsen. Die Kinder versprechen, die Bäumchen hin und wieder zu besuchen und im Sommer zu gießen, falls es einmal sehr heiß sein sollte. Uns allen ist klar, dass ist nicht sicher ist dass unsere Bäumchen auch wirklich überleben. Alle begreifen, welch großes Wunder es ist, dass wir hier von so vielen großen schönen Bäumen umgeben sind. Wir wünschen unseren Bäumchen Glück und werden sie bald wieder einmal besuchen kommen, um zu sehen, wie es ihnen geht.

Nachtrag: Den Bäumchen geht es gut! 🙂

Wenn auch ihr Lust bekommen habt, dieses Projekt zu starten, werft einen Blick in das  Herzensbildungs-Arbeitsheft . Dort findet ihr auch einen Ausschnitt aus dem Buch. Ihr könnt das Heft auch durchblättern. Dazu müsst ihr im geöffneten link nach unten scrollen.

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentieren