Zeit für Entspannung und Rückschau


Viele PädagogInnen stürzen sich schon wieder mit neuem Elan und voller Frische in die Vorbereitungsarbeiten für das neue Schuljahr…

In einigen Bundesländern Deutschlands läuft der Schulbetrieb sogar schon wieder. Deshalb an dieser Stelle: Ich wünsche allen KollegInnen einen guten Start ins neue Schuljahr!

In den nächsten Wochen wird sich alles um den Einstieg in die Herzensbildung mit Oups drehen… also dranbleiben! 🙂

Hier in Oberösterreich starten wir erst am 10.9. wieder durch und bis dahin verbleiben noch fast vier Wochen, und trotzdem stapeln sich auch auf meinem Schreibtisch schon Bücher und Materialien für meinen Neustart einer Oupsklasse und in meinem Kopf dreht sich schon wieder alles um Organisatorisches, Organisatorisches, Organisatorisches…

Und weil ich denke, dass ich mit meinen Gedanken nicht alleine bin, möchte ich hier noch einmal inne halten und Platz machen für ein klein wenig Entspannung und Rückschau…

Ein wenig Selbstlob muss sein

Vielleicht kennt auch ihr dieses unangenehme Gefühl am Ende eines Schuljahres…

Gedanken wie: ,, Das hätte ich besser machen sollen” und ,,Wenn ich gewusst hätte, dass…” ,, Eine andere Lehrerin hätte das sicher besser hinbekommen” …

Ja, an Selbstkritik mangelt es uns PädagogInnen meist überhaupt nicht – im Gegenteil. Dabei geben wir doch wirklich tagtäglich unser Bestes und vor allem meist mehr als 100%.

Und genau deshalb ist es an der Zeit uns mal so richtig selbst zu loben!

Setzt euch hin, macht es euch gemütlich und lasst den Film im Kopf zur Feier des Tages positiv ablaufen. Lobt euch, was das Zeug hält, klopft euch auf die Schulter, verzeiht euch eure Fehler und seid stolz auf das, was ihr jeden Tag in eurer Klasse zustande bringt.

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentieren