Herzensprojekte machen Schule


Hier können ab nun Projekte und Aktivitäten von SchülerInnen, Schülergruppen, PädagogInnen, Schulklassen und anderen Gruppen vorgestellt werden, die zur „Herzensbildung” beitragen. Diese Arbeiten sollen einerseits Einblick in bereits durchgeführte Projekte geben und anderseits als Anregung für weitere kreative, zielgerichtete Schulprojekte dienen.

All eure Ideen und Projekte, die dem Ziel der „Herzensbildung” dienen – egal wie „groß” oder „klein” – egal ob mit oder ohne Oups – sind hier herzlich willkommen.

Wie das funktioniert?

Einfach eine kleine Projektbeschreibung per e-mail an mich senden: m.stoeckler@werteart.at, eventuell mit Fotos. Ich gestalte dann hier für euch die Beitragsseite! 🙂

Es wäre wunderschön, wenn unsere Herzensbildungs-Schatzkiste immer reicher und bunter wird.

Ich freue mich auf eure Ideen und Beiträge – egal ob groß oder klein! 🙂

Kannst du dich erinnern? Warst du auch dabei? 🙂

Wir wissen, dass das Herzensbildungs-Netzwerk von PädagogInnen schon riesengroß ist, denn immer wieder schreiben uns begeisterte Fans von ihren tollen Erfahrungen mit Oups.

Das vor einigen Jahren im Internet entstandene Oups-Portal zur Herzensbildung erfreute sich großer Beliebtheit und hat sich damals (2012) innerhalb kürzester Zeit durch die rege Beteiligung fleißiger PädagogInnen zu einem kleinen, aber feinen Ideenpool entwickelt.

Da das Portal nun schon seit einiger still steht, ist es an der Zeit, hier einen neuen Platz für regen Austausch zu schaffen.

Alle Maßnahmen, die SchülerInnen motivieren …

… die Freude am Lernen zu entdecken.
… sich für Schwächere einzusetzen, Schwächere zu unterstützen.
… Verständnis für die Ängste und Sorgen anderer zu zeigen.
… sich für mehr miteinander statt gegeneinander einzusetzen.
… verzeihen zu können.
… zu vermeiden, andere auszugrenzen.
… ihre individuellen Talente zu entdecken…

… sowie all eure Ideen, die dazu beitragen ein paar Samenkörner für Liebe, Glück und Frieden über die Schule oder den Kindergarten hinaus in die Welt zu tragen.

Für alle, die hier ihre Ideen mit uns teilen, gibt es eine kleine Belohnung aus dem Oups-Shop! 🙂

Welche Herzensprojekte haben hier Platz?

Egal ob groß oder klein – jede Idee, die ihr mit uns teilen möchte und die dazu beiträgt, unsere Welt zu einem l(i)ebenswerteren Ort zu machen, passt hierher!

Alle Maßnahmen, die dazu beitragen

… die Herzen zu öffnen, für uns selbst und andere.
… die soziale Gemeinschaft zu stärken.
… sich gegenseitig zu achten und zu respektieren.
… Liebe und Frieden zu verbreiten.
… die individuellen Stärken des Einzelnen zu fördern.
… eine positive Lebenseinstellung zu vermitteln.
… die Vielfalt der Gemeinschaft zu schätzen.
… sich gegenseitig zu unterstützen…

Bitte teilt eure Herzensbildungs-Ideen mit uns! Wir freuen uns auf eure Ideen!!!

Herzensprojekt der VS Leonding

“Oups und Oupsinchen begleiten uns bereits seit unserem ersten gemeinsamen Schultag. Da haben die beiden schon in der Klasse, auf meinem Schreibtisch, auf die kleinen SchulanfängerInnen gewartet.
Als wir dann in den ersten Tagen mit den Namenskärtchen arbeiteten, bekamen die beiden selbstverständlich auch ihre Namenskärtchen. Sie waren einfach von Beginn an Teil unserer Klassengemeinschaft.
Das Buch “Wer bist denn du?” war unsere erste Vorleselektüre in der Schule. “

 

Oups und Oupsinchen unterstützten Kinder, die gerade zu Beginn der Schulzeit traurige Gedanken hatten und zur Mama wollten. Dann durften die beiden natürlich auf dem Tisch der Kinder sitzen.

Sie wurden auch während freien Arbeitsphasen mit einbezogen. Außerdem durften immer zwei Kinder einen der beiden über das Wochenende mit nach Hause nehmen. Teilweise fragen die Kinder auch jetzt in der vierten Klasse danach, ob sie Oups oder Oupsinchen mitnehmen dürfen.

Bei unserem Projekt beschäftigten wir uns mit verschiedenen Aspekten von Glück: Das Selbstbild, verschiedene Formen von Glück (Vorfreude / Nachfreude, kleine Glücksmomente im Alltag), der Wahrnehmung von Freude im Körper, durch Entspannung zu Ruhe und Glück finden (Fantasiereisen), rosa / graue Brille (positive / negative Sichtweise von Situationen), …
Besonders das Thema “Freundschaft” war mir sehr wichtig – wann ist jemand ein Freund? Wozu brauche ich Freunde? Was schätze ich an meinen Freunden? In einer Stunde legten wir dazu ein leeres Blatt mit unseren Namen auf die Plätze und gingen dann in der Klasse herum. Jedes Kind schrieb auf das Blatt, was es an dem genannten Kind mochte, schätzte, … Die Kinderaugen strahlten, als sie ihre Blätter lasen.

Am Elternabend zu Schulbeginn ließ ich die Eltern “Stärkensonnen” für ihre Kinder basteln. In die Mitte der Sonne kam der Name des Kindes, in die Strahlen, wofür die Eltern es besonders lieb haben, was seine Stärken sind, was es besonders gut kann etc. Als ich die Sonnen am nächsten Tag den Kindern vorstellte, waren die Freude und der Stolz beinahe greifbar.

Die Sonnen hingen das ganze Schuljahr über an der Wand, und immer wieder gingen die Kinder hin, um zu lesen, was dort über sie stand. Am Schulschluss wurden diese Blätter die Deckblätter für unsere “Glücksmappen”, in denen wir unsere Glücksblätter das Schuljahr hindurch gesammelt hatten.”

Für diesen wunderbaren Einblick bedanken wir uns ganz herzlich bei der Volksschullehrerin, Erziehungswissenschafterin und Dipl. Kindergesundheitstrainerin Simone Weigl, B.A. BEd. MA

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentieren