Wie Oups in die Schule kam…


Die Geschichte zu diesem wunderbaren Lehrwerk begann vor 10 Jahren, als ich Oups durch Zufall entdeckte und ihn den Kindern meiner Schulklasse vorstellte. Von Anfang an liebten die Kinder die gemeinsamen Herzensübungen mit Oups und seine herzerwärmenden Erzählungen vom Planeten des Herzens. Der kleine liebenswerte Kerl wurde immer mehr zu einem täglichen Bestandteil im Unterricht und hat sich mittlerweile zum unersetzlichen Klassenmaskottchen entwickelt, denn Oups und seine Geschichten üben einen Zauber auf Kinder aus, der ihre Herzen öffnet und sie zum Lächeln bringt.

Mit der Zeit wurde mein Repertoire an Herzensübungen und Gemeinschaftsritualen mit Oups immer größer. Jahr für Jahr übernahm Oups in meinen Klassen immer mehr das soziale Lernen.

Tja, und wie es im Leben manchmal sein will, kam ich im Frühsommer 2016 auf die Idee, mit dem Autor der wunderbaren Oups-Bücher – Kurt Hörtenhuber – Kontakt aufzunehmen.

Ich staunte nicht schlecht, als ich beim Stöbern auf eine Adresse in Österreich – ja sogar in meinem Bundesland Oberösterreich – stieß und schrieb sofort eine e-mail, in der ich mit meiner Idee eines pädagogischen Konzeptes zum sozialen Lernen mit Oups herausrückte.

Wenige Wochen später saßen wir erstmals an einem Tisch beisammen und freuten uns beide gleichermaßen, denn Herzensbildung war sowohl mir als auch Kurt Hörtenhuber immer schon ein riesengroßes Anliegen.

Gemeinsam würden wir ein ganz besonderes, liebenswertes Lehrwerk zur Herzensbildung entstehen lassen, das war von Anfang an klar.

Mit diesem link kannst du  dich ganz einfach online durch das Schülerheft klicken.

http://www.oups.com/herzensbildung_ah/herzensbildung_ah.html

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentieren