Rein ins Vergnügen mit Oups


Tja, manchmal fühlt sich der Schulanfang ein wenig an wie ein Sprung ins kalte Wasser, oder? Und das, obwohl wir alle uns bestmöglich auf alle Anforderungen vorbereiten, Planungen schreiben, Materialien basteln, laminieren, ordnen, aussortieren, abstauben….

Besonders wenn man davor steht eine neue Klasse zu übernehmen, ist die Anspannung groß. Oft mischen sich Vorfreude und Nervosität – das zumindest bei mir, obwohl ich nun schon seit 1999 im Schuldienst stehe. Man kann nicht alles vorausplanen, man weiß nicht, was kommen wird und vor allem wie es wird…. und vieles hängt da natürlich von den Kindern ab. Ich habe in den letzten Jahren beobachtet, dass es immer wichtiger wird, als Lehrerin in voller Präsenz da zu sein. Die Kinder fordern sehr viel Klarheit, brauchen ganz viel Orientierungshilfen mit klaren Strukturen, Rituale, die Sicherheit geben und Ruhe schaffen – innen als auch außen…

Am besten kann man diese Ruhe und Klarheit schaffen, wenn man sich selbst stark und sicher fühlt – mir gelingt das am besten, wenn ich genau weiß, was ich will. Und obwohl ich ansonsten gerne vieles spontan entscheide,  plane ich, was den kleinen Oups betrifft, auch Einzelheiten bis ins Detail vor. Im Blogbeitrag “Vom starken Ich zum starken Wir” kannst du lesen, wie ich mit Oups in der Klasse “lande”. 🙂

Oups wartet in seiner Schatzkiste

Da ich leider noch eine Woche lang nicht in mein Klassenzimmer darf, (wie in so vielen Schulen wird der Boden eingelassen und da ist Betreten verboten…) zeig ich euch einfach einen kleinen Vorgeschmack meiner “Oups-Schatzkiste”, den ich zu Hause für euch aufgebaut habe…

Es ist so weit! Zeit für den Kennenlern-Kreis…

…. wenn alle Kinder im Kreis sind und das eine odere andere Spiel gespielt wurde, wird vielleicht der Blick der Kinder auf die Schatztruhe fallen, die ich unweit unseres Sitzkreises aufgestellt habe…

,,Habt ihr eigentlich die Schatzkiste schon entdeckt? Soll ich euch verraten, was in der Truhe ist?

Vorsichtig trage ich die verschlossene Kiste in die Mitte unseres Kreises. In dieser wartet Oups darauf, die Kinder kennen zu lernen. Ich erzähle den Kindern, dass er etwas schüchtern ist, und deshalb noch ein wenig  in seinem Versteck bleiben möchte….

Als nächstes lese ich den Kindern das Buch “Oups, wer bist denn du” vor.

Danach flüstere ich zu Oups in die Kiste und frage ihn, ob er bereit ist, rauszukommen…..

Gaaaanz langsam wird der Deckel der Kiste hochgehoben, nur ein kleines bisschen… es muss natürlich ganz leise sein in der Klasse, sonst kommt Oups nämlich nicht aus seinem sicheren Versteck.

Am ersten Tag bleibt Oups auf meinem Schoß und ich beantworte die Fragen der Kinder, vielleicht stelle aber auch ich “im Auftrag von Oups” ein paar Fragen und nutze so die Chance, die Kinder ein wenig besser kennen zu lernen…

Zum Beispiel: ,, Oups hat mir grad geflüstert, dass er heute Nacht so aufgeregt war, dass er fast nicht einschlafen konnte… Wem von euch ging es auch so?”

Nun erzählt Oups den Kindern, warum er gekommen ist, wobei er der Klasse helfen möchte, worauf er sich freut,….

Das erste Lied der CD “Lieder mit Oups” – “Hallo, ich freu mich “ kann nun mit den Kindern gemeinsam zur Cd oder mit Gitarrenbegleitung gesungen werden.

Anschließend erhalten die Kinder ihre Oups – Arbeitshefte und dürfen die erste Seite darin gestalten, indem sie ein Bild ihres neuen Freundes, Oups, zeichnen.

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentieren